Die wichtigsten 5 Marketingtrends 2024 für dein Onlinebusiness!

Das Jahr 2023 war ein spannendes Jahr für Online-Marketing: Die breite Nutzung von künstlicher Intelligenz, Twitter wird von Elon Musk übernommen und zu X umbenannt, Reels werden immer populärer und TikTok ist nicht mehr nur für tanzende Teenies. Was aber sind die wichtigsten Marketingtrends 2024 für dein Onlinebusiness?

Die wichtigsten 5 Marketingtrends 2024 für dein Onlinebusiness

  1. KI sinnvoll nutzen
  2. Zeig dich deinen Followern
  3. Interaktiver Content für deine Fans
  4. Sei stolz auf deine Werte
  5. Verstehe deinen Kunden

KI sinnvoll nutzen

2023 war Künstliche Intelligenz (KI, auch AI, nach dem englischen Begriff Artificial Intelligence) der absolute Hype. Texter, Content-Creator und Designer – im Schock-Zustand – bangten plötzlich um ihre Existenz. 2024 ist klar: Die KI liefert überraschende Ergebnisse, kann aber den Menschen nicht ersetzen. Die unterschiedlichen Programme erleichtern dir die Content Erstellung, unterstützen dich bei Texten und bei Graphiken, inspirieren, korrigieren und bieten hilfreiche Vorschläge. Komplett auf die Tools verlassen und Inhalte einfach übernehmen, ohne sie kritisch zu hinterfragen? Besser nicht! Ihre Nutzung kann dir aber definitiv viel Zeit sparen und dir viel Arbeit abnehmen! Deshalb stehen sie bei den Marketingtrends 2024 auch weiterhin ganz oben. Du hattest 2023 keine Zeit, dich einzuarbeiten? Mehr zu ChatGPT findest du hier.

Zeig dich deinen Followern!

Heute gibt es täglich neue Coaches, Trainer und Heiler, die ihre Dienstleistungen online anbieten. Damit du nicht in diesem Online-Dschungel verloren gehst, musst du dich deutlich aus der Masse abheben. Was aber macht dein Business so einzigartig? Genau! Du! Deshalb ist es 2024 noch wichtiger als je zuvor, dich deinen Followern regelmäßig zu zeigen. Dazu bietet dir Social-Media heute unendlich viele Möglichkeiten:

  • Poste regelmäßig Storys, in denen du Einblicke in dein Leben gewährst. Achtung, das bedeutet nicht, dass du ständig dein Essen posten sollst! Zeige, wie du dich auf deinen Arbeitstag vorbereitest, deine Pausen nutzt, deine Praxis aussieht, Ausschnitte aus einem Kurs, wie du gerade an deinem neuen Online-Kurs arbeitest… Du kannst dich authentisch und nahbar zeigen, ohne aus deinem persönlichen Nähkästchen plaudern zu müssen! Natürlich kannst du auch ausgewählte Einblicke in dein Leben gewähren, wenn du das möchtest, das ist aber kein Muss.
  • Lade zu Lives ein! Diverse Plattformen bieten dir die Möglichkeit, ganz einfach Live zu gehen – sei es auf Instagram, Facebook, LinkedIn oder TikTok. So kommst du ganz einfach mit deinen Interessenten ins Gespräch, kannst ihre Fragen beantworten und gibst ihnen ein Gefühl, dafür, wie du so bist. Gerade wenn du als Coach, Mentor oder Trainer unterwegs bist, ist ein gutes Bauchgefühl bei deinen potentiellen Kunden oft entscheidend! Sie wollen neben deiner fachlichen Eignung ein Gefühl dafür bekommen, dass sie mit dir als Person harmonieren.
  • Binde regelmäßig Reels in deinen Content ein

Reels geben dir die Möglichkeit, dich authentisch zu zeigen, so wie du bist und deinen Followern gleichzeitig bis zu 10 Min. Content zu liefern. Achte dabei darauf, dass du keine störenden Hintergrundgeräusche hast und du Untertitel aktivierst. Viele Menschen schauen Social Media-Beiträge im Mute-Modus, da sie z.B. gerade in der U-Bahn unterwegs sind.

Interaktiver Content für deine Fans

2024 möchten deine Fans nicht nur unterhalten werden, sondern auch aktiv gefordert werden. Das gelingt dir am besten mit:

  • Umfragen;
  • Gewinnspielen;
  • Quizzes;
  • Abstimmungen…

So können deine Follower auch selbst ihre Meinung mit dir teilen, deinen Content mitgestalten, deine Produkte testen oder Wissen spielerisch erlangen. Für dich hat das übrigens gleich mehrere Vorteile:

  • Deine Zielgruppe wird öfter mal auf deinen Kanälen vorbeischauen, auch wenn ihnen deine Posts nicht ausgespielt wurden, da sie dein neuestes Gewinnspiel oder die Auflösung / Fortsetzung deines Quizz nicht verpassen wollen;
  • Du erfährst durch Abstimmungen und Umfragen mehr über deine Zielgruppe und kannst so deinen Content besser optimieren;
  • Social Media Algorithmen lieben Interaktion! So werden deine Kanäle für relevant befunden und deine Inhalte öfter und mehr ausgespielt.


Sei stolz auf deine Werte

Ja nicht annecken, ja keine Stellung beziehen und möglichst neutral bleiben? – Funktioniert 2024 ganz sicher nicht mehr! Deine Follower wollen heute wissen, wofür du stehst. Welche Werte sind dir wichtig? Wofür stehst du mit deiner Marke?

Kommuniziere, wofür du persönlich stehst – das macht dich authentisch und zeigt, dass du Prinzipien verfolgst und Versprechen einhältst. Gerade Themen wie Nachhaltigkeit, Toleranz oder soziales Engagement sind heute wichtiger denn je!


Verstehe deinen Kunden

In den letzten Jahren ist es immer schwieriger geworden, Menschen auf sich aufmerksam zu machen. Der Schlüssel, um die Aufmerksamkeit eines Menschen auf sich zu lenken, ist dabei die ganz konkrete Anspreche. Wir reagieren nur noch, wenn ein Beitrag wirklich etwas in uns auslöst: Sei es, dass wir uns damit identifizieren können, ein relevantes Problem angesprochen wird, das uns beschäftigt oder Interessante Inhalte, die uns wirklich weiterhelfen. Um genau diese Art von Content zu liefern, kommst du 2024 auf keinen Fall um eine sehr tief gehende Analyse deiner Zielgruppe herum. Wenn du schon genau weißt, wer dein Traumkunde ist, wie er tickt und welche Sorgen/Träume in beschäftigen, wirst du keine Schwierigkeiten damit haben, auch 2024 ansprechenden Content zu erstellen!

Fazit: Setze die wichtigsten 5 Marketingtrends 2024 für dein Onlinebusiness unbedingt um!

Die gute Nachricht ist: Du musst 2024 nicht 2000 neue Plattformen für dich entdecken, plötzlich auf den Händen laufen oder sonst extreme Dinge auf dich nehmen, um gut zu performen. 2024 wird dein Jahr, wenn du auf authentischen und ansprechenden Content setzt, den du gerne mit KI unterstützen oder vorbereiten kannst!

Du möchtest Unterstützung oder hast Fragen?

Melde dich einfach bei mir zum Gespräch und erspare dir viel Zeit und Mühe mit meinen Abkürzungen!

Zum Planen deines Jahres und zum Erreichen deiner Ziele schnapp dir Dein großes Onlinebusiness Bulletjournal bei Amazon und lege jetzt zum Endpurt mit mir an. Hier zum Buch.

Sei ein Leuchtturm, kein Teelicht!®

Deine Jyotima

So generierst du die besten Prompts für dein Onlinebusiness!

Wenn du ChatGPT richtig nutzen möchtest, brauchst du gute Prompts. Hier erfährst du, wie du die besten Prompts für dein Onlinebusiness erstellst.

Die besten Prompts für dein Onlinebusiness

ChatGPT ist ein Chatbot, der auf einer Künstlichen Intelligenz, also einer KI basiert, die lernfähig ist und sich unterhalten kann. Das heißt, du kannst den Chatbot mit Informationen füttern und mit der Zeit wird er dadurch immer mehr lernen und besser werden. Natürlich ist hier kein Smalltalk gemeint, sondern du gibst dem Bot Befehle oder Aufforderungen, was er machen soll. Diese Aufforderungen nennt man Prompts.

Prompts für jeden Aufgabenbereich

Du kannst Prompts erstellen, um mit dem Bot zusammen neue Ideen zu finden, Recherche zu für dich wichtigen Themen zu betreiben, Content zu erstellen oder auch Inhalte auszuwerten. Du kannst sogar deine Konkurrenz analysieren lassen. Er korrigiert oder übersetzt auch Texte, liefert Vorschläge für Blogbeiträge und vieles mehr. Die Möglichkeiten sind also fast unendlich. Behalte aber dabei immer im Hinterkopf, dass der Bot Inhalte nicht auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft und sich manchmal Dinge auch einfach ausdenkt! Vertraue ihm deshalb nicht blind, sondern kontrolliere die Texte immer kritisch nach.

5 Tipps für die besten Prompts für dein Onlinebusiness

Achte darauf, dass deine Prompts klar und eindeutig sind!

Der Chatbot ist sehr direkt und versteht weder Ironie noch Sarkasmus. Er nimmt alles, was du ihm sagst, wortwörtlich. Deshalb müssen deine Prompts ganz konkrete Fragestellungen beinhalten, damit du auch die richtige Antwort erhältst oder der Bot deine Aufgabe wie gewünscht ausführen kann. Deine Prompts sollten auch möglichst kurz und einfach formuliert werden! Vermeide sehr lange Sätze mit Nebensätzen und komplizierten Konstruktionen. Solche Prompts können lauten: „Erstelle einen Informationstext über die 5 wichtigsten Vorteile von ChatGPT“ oder „Schreibe einen Text für einen Instagram-Post mit 3 Vor- und Nachteilen von Heilfasten mit maximal 2000 Zeichen.“

Gib genug Kontext!

Wie auch im richtigen Leben ist es für den Chatbot einfacher, eine Aufgabe auszuführen, wenn er mehr Informationen darüber hat, worum es generell geht. So kannst du ihm zum Beispiel bitten, einen Text für deine Website zu schreiben. Dann solltest du möglichst viele Informationen über dich und dein Unternehmen mitteilen und was du genau mit der Website bezweckst. Prompts hierfür könnten also sein: Erstelle einen Text über die Produkte a, b, c für eine Website. Die Produkte sind alle qualitativ hochwertig und bauen aufeinander auf. Produkt a ist ein Anfängerkurs, der 10 Stunden lang ist. Er ist geeignet für Menschen, die ….“

Arbeite mit dem Chatbot zusammen!

Wenn du eine erste Version deines Textes bekommst, muss das noch nicht das endgültige Ergebnis sein. Du kannst ChatGPT dazu auffordern, deinen Text zu kürzen, den Stil zu ändern, ihn zu übersetzen, noch weitere Punkte hinzuzufügen usw. Prompts dafür können sein: „Kürze den Text um 10%, füge eine Gliederung hinzu, wechsle von der Du in die Sie-Form.“

Lege Format und Tonalität fest!

Um optimale Ergebnisse zu erzielen, solltest du dem Bot sagen, welches Format du bekommen möchtest, und wie der Text geschrieben sein soll. Du kannst neben verschiedenen Texten auch Tabellen oder Aufzählungen erstellen. Der Bot schreibt dir sogar einen Code, wenn du das möchtest.  Texte können ausführlich oder stichpunktartig, formell, informell, lässig oder auch emotional sein, die Sprache gehoben oder Jugendsprache. Prompts dafür können sein: Erstelle eine Tabelle mit 5 Spalten. In Spalte 1 füge alle Bezeichnungen meiner Produkte ein, in Spalte 2 alle Produktbeschreibungen. Oder „Schreibe einen emotionalen Text für eine Jugendzeitschrift und nutze dafür Jugendsprache“

Lege eine Rolle fest!

Um die besten Prompts für dein Online-Business zu erstellen, teilst du dem Bot mit, in welcher Rolle (aus welchem Sichtwinkel) er einen Text erstellen soll. Prompts können sein: Du bist Texter für den Bereich Coaching. Schreibe einen Text zum Thema…“ oder „du bist ein Experte im Bereich Online Marketing. Erstelle einen Analyze über die wichtigsten Änderungen 2023“

Fazit: Die besten Prompts für dein Onlinebusiness kreierst du selbst ganz einfach

Du siehst also, dass du keine langen Listen von Befehlen kaufen musst oder gar eine neue Programmiersprache lernen solltest, um mit ChatGPT produktiv arbeiten zu können. Wenn du die oben aufgeführten Punkte beachtest, wirst du selbst ganz einfach die besten Prompts für dein Onlinebusiness erstellen.

Melde dich einfach bei mir zum Gespräch und erspare dir viel Zeit und Mühe mit meinen Abkürzungen!

Zum Planen deines Jahres und zum Erreichen deiner Ziele schnapp dir Dein großes Onlinebusiness Bulletjournal bei Amazon und lege jetzt zum Endpurt mit mir an. Hier zum Buch.

Sei ein Leuchtturm, kein Teelicht!®

Deine Jyotima

 

 

 

 

 

 

Die Minikurs-Methode von Jyotima Flak


Mit meiner Minikurs-Methode habe ich in den letzten Jahren meine Umsätze weiter verdoppelt. Ich konnte es selbst gar nicht glauben, als ich die Zahlen gesehen habe 😊 Aber was macht die Minikurs-Methode von Jyotima Flak so erfolgreich?

Mit der Minikurs-Methode von Jyotima Flak ganz einfach durchstarten

Bevor ich dir mehr über die Vorteile von Minikursen erzähle, sollten wir erst einmal klären, was Minikurse eigentlich sind:

„Ich spreche hier von den sogenannten Minikursen – Tiny Offers!

Kleine Onlineprodukte, die man direkt von der Werbeanzeige kaufen

möchte, ohne groß nachzudenken“ Aus die Minikurs-Methode von Jyotima Flak

Minikurse sind also Produkte mit einem Wert von 5 – 70€, die man kauft, ohne lange darüber nachzudenken.

Das Problem von vielen Coaches, Trainern oder anderen „Newbies“ im Online-Business ist, dass sie zwar offline viel Erfahrung mitbringen, ausgezeichnete Kurse erstellt haben, sie aber in einem größeren Rahmen (also deutschlandweit oder sogar im ganzen D-A-CH Raum / ganz Europa) noch vergleichsweise unbekannt sind. Deshalb müssen sie viel in Werbung, gratis Webinare, Workshops etc. investieren – oft dauert es mehrere Monate, bis ein Kurs endlich seinen ersten Käufer findet! Das Ganze plätschert vor sich hin, man ist nur noch damit beschäftigt, ständig kostenlosen Content zu erstellen, um sich mehr Sichtbarkeit und Reichweite zu schaffen – und irgendwann sind die finanziellen Rücklagen aufgebraucht, man fühlt sich komplett ausgelaugt und hat doch nur 2-3 Kurse verkauft!

Das Hauptproblem ist nämlich: Potenzielle Kunden sind heute sehr vorsichtig, wenn es darum geht, sich hochpreisige Kurse zu kaufen – es ist viel Vertrauen und Überzeugungsarbeit nötig, um sie dazu zu bewegen.

Mit der Minikurs-Methode von Jyotima Flak lässt du dein Produkt für dich sprechen!

Wie kann dir nun die Minikurs-Methode helfen, dieses Problem zu lösen? Wie bringst du Menschen, die dich gar nicht kennen, dazu, Geld auszugeben, um deinen Kurs zu kaufen? Und das, ohne im täglichen Marketing-Hamsterrad zu ertrinken?

Ganz einfach: Du baust deinen Salesfunnel auf Minikurse auf!

Anstatt deine Energie und finanzielle Mittel damit zu verschwenden, den typischen Funnel für hochpreisige Produkte aufzubauen – sprich: Ads schalten, Content erstellen, sie zu gratis Webinaren einzuladen, kostenfreie Challenges und Workshops zu geben, um dein Produkt vorzustellen – erstellst du in 24h einen Minikurs und bewirbst diesen!

Als Minikurs kannst du ein E-Book, einen Online-Kurs, ein Workshop, einen Audiokurs, eine Meditation etc. nehmen. Der Kurs muss nicht besonders umfassend sein, wichtig ist nur, dass er in sich abgeschlossen ist und deinem Käufer hilft, ein konkretes Problem zu lösen.

3 Vorteile der Minikurs-Methode von Jyotima Flak

  • Du bekommst einen richtigen Umsatzschub, weil du von Anfang an Geld verdienst. Du musst nicht Monate lang darauf hinarbeiten, deinen ersten Kurs zu verkaufen
  • Du baust deinen erfolgreichen Salesfunnel auf und erstellst eine Emailliste mit Kunden und nicht mit Leads! So gelingen Upsells im Handumdrehen!
  • Du gewinnst wahre Superfans, die sich schon auf deinen nächsten Kurs freuen und dich gerne weiterempfehlen

Du willst mehr über die Minikurs-Methode erfahren?

 

Mit meinem E-Book Die Minikurs-Methode von Jyotima Flak lernst du,

  • wie du deinen ersten Minikurs innerhalb von 24h erstellen kannst
  • wie du einen erfolgreichen Minikurs-Funnel aufbaust
  • welche Upsell-Möglichkeiten es gibt
  • wie du deinen Expertenstatus mit Minikursen wie von alleine aufbaust und dein Business immer weiterwachsen lässt
  • welche Tools du für den Anfang wirklich brauchst und diese optimal anwendest

Also hol dir noch heute mein E-Book und erstelle deinen ersten eigenen Minikurs!

Wenn du Interesse hast, eigene Onlinekurse zu erstellen und ein profitables Online-Business aufzubauen, melde dich bei mir zum Gespräch und erspare dir viel Zeit und Mühe mit meinen Abkürzungen.

Sei ein Leuchtturm, kein Teelicht!®

Deine Jyotima

 

 

 

 

 

So findest du die richtige Strategie für dein Online-Business!

Du fragst dich, ob du den Sprung ins Online-Business wagen sollst, dir fehlt aber die richtige Strategie? Bevor du so richtig loslegst, solltest du unbedingt über folgende 5 Punkte nachdenken!

Voraussetzungen für die richtige Strategie


Bevor wir darüber sprechen, wie deine Strategie aussehen soll, brauchst du Klarheit über folgende 5 Punkte:

1. Dein Ziel definiert die richtige Strategie

Die richtige Strategie für dein Online-Business hängt vor allem von deinem Ziel ab. Möchtest du ein Online-Business aufbauen, dass dein lokales Geschäft unterstützen soll, oder möchtest du komplett auf Online umsteigen? Wie soll dein Business aufgebaut sein? Wie viele Mitarbeitende sollen in deinem Unternehmen beschäftigt sein oder möchtest du möglichst allein alles stemmen? Wenn du dich dafür entscheidest, erst einmal alleine durchzustarten, sieht deine Strategie anders aus, als wenn du mit einem ganzen Team loslegst. Gerade am Anfang kann es sehr hilfreich sein, jemanden als Mentor oder Coach zur Seite zu haben. Gerade wenn du noch ganz am Anfang stehst, kann dich diese Investition vor teuren Fehlern bewahren!

2. Definiere deine Produkte

Die richtige Strategie wird auch von deinen Produkten beeinflusst: Möchtest du automatisiert Onlinekurse verkaufen und so ein passives Einkommen generieren oder online Seminare geben? Gibt es die Möglichkeit, auch Coachings oder Trainingseinheiten zu buchen? Gerade durch die neuen gesetzlichen Vorschriften im Zusammenhang mit dem Fernunterrichtsschutzgesetz ist das ein wichtiger Bestandteil deiner strategischen Vorgehensweise! 

Ein wichtiger Punkt ist auch der Preis und der Umfang deines Produkts: Generell möchten wir natürlich alle unser hochpreisigstes Produkt verkaufen! Aber überlege einmal selbst: Wenn du jemanden noch gar nicht kennst – was ist wahrscheinlicher: Dass du erst einmal einen kleinen Kurs für unter 100 € kaufst oder sofort einen Kurs für 1000 € und mehr? Beides ist generell möglich – nur stehen dahinter ganz verschiedene Strategien! Entscheidest du dich dafür, mit einem hochpreisigen Produkt zu starten, musst du erst einmal das Vertrauen deiner potentiellen Kunden gewinnen. Dafür benötigst du mehr Zeit, mehr Reichweite und musst mit höheren Marketingausgaben rechnen. Entscheidest du dich dagegen für kleinere Kurse mit einem geringeren Preis, kannst du wesentlich schneller mit Einnahmen rechnen, da du Trust direkt über deine Produkte aufbaust und nicht über Marketing. Mehr dazu erfährst du hier.

3. Deine Zielgruppe – das Fundament deiner Strategie

Auch wenn es dir sehr schwerfällt, zu definieren, für wen deine Produkte gedacht sind, ist es sehr wichtig, dass du eine klare Vorstellung von deiner Zielgruppe hast! Nur wenn du wirklich weißt, wen du in erster Linie ansprechen willst, wirst du auch konkret diesen Personenkreis anziehen. Nehmen wir zum Beispiel an, du möchtest einen Online-Yogakurs erstellen. Wenn sich dieser an „alle“ richtet, ist die Hälfte deiner potentiellen Kunden wahrscheinlich überfordert, weil die Übungen zu anspruchsvoll sind und ein Viertel gelangweilt. Dazu kommen noch jene, die eine andere Yogavariante erwartet hatten, usw. Was passiert aber, wenn du nun konkret sagst: „Dieser Yogakurs ist für Frauen in den Wechseljahren, die bereits erste Erfahrungen mit Yoga haben, aber keine Profis sind, mehr für ihr inneres Gleichgewicht tun wollen und täglich circa 30 Minuten zur Verfügung haben“? Dann kannst du ganz konkret genau diese Gruppe ansprechen – und sie wird sich angesprochen fühlen! Du kannst nun natürlich einwenden, dass du ja mit einer allgemeineren Ansprache viel mehr Menschen ansprichst – aber werden deshalb auch mehr deinen Kurs kaufen? Und falls sie kaufen, werden sie mit deinem Kurs glücklich sein? Werden sie deinen nächsten Kurs mit Ungeduld erwarten?

Du kannst natürlich auch verschiedene Zielgruppen je nach Produkt haben. Wenn wir jetzt beim Beispiel Yoga bleiben, könnte das so aussehen: Du hast einen Kurs für Anfänger, einen für schwache Fortgeschrittene, dann einen für Fortgeschrittene und auch noch einen für Profis. Jedoch hast du dann für jeden Kurs eine konkrete Zielgruppe! Und strategisch klug wäre hier natürlich, mit dem Anfängerkurs zu beginnen, so dass deine Zielgruppe auch mit dir „mitwachsen“ kann.

4. Welche Fähigkeiten bringst du mit?

Die richtige Strategie für einen introvertierten Menschen kann ganz anders aussehen als für einen extrovertierten: Wenn introvertierte Menschen oft ungern Vorträge halten, sich ins Lampenlicht rücken oder Videos von sich machen, können viele extrovertierte Menschen aus öffentlichen Auftritten Energie schöpfen und stehen gerne im Mittelpunkt. Natürlich möchte ich hier keine Klischees bedienen, aber es ist essenziell, dass du dich nicht ständig zu etwas zwingen musst, sondern deine Strategie auch zu deiner Persönlichkeit passt. Wichtig ist auch, ehrlich zu dir selbst zu sein und die Dinge, die dir nicht liegen, abgeben zu können!

Das ist vor allem wichtig, wenn es um die Fähigkeiten geht, die wichtig sind für dein Onlinebusiness. Dazu gehören nicht nur, dass du gut in deinem Bereich bist – Onlinebusiness ohne Online-Marketing wird nicht funktionieren! Reflektiere ehrlich, ob du selbst in der Lage bist, deinen Online-(Marketing-) Auftritt konstant zu pflegen oder ob du dir besser Unterstützung suchen solltest.

5. Das liebe Geld

Last but not least bleibt es nicht aus, über Geld zu sprechen. Auch die beste Businessidee braucht einen Push, Onlinekurse müssen erstellt und beworben werden.  Um Werbung zu schalten, brauchst du ein Marketingbudget, auch ein schneller Laptop oder PC, eine gute Handykamera und Kopfhörer/Mikro machen dein Leben so viel einfacher. Ganz ohne Rücklagen solltest du den Schritt ins Onlinebusiness nicht starten – aber mit meiner Minikurs-Methode zeige ich dir eine Strategie, mit der du dein erstes Produkt in Rekordzeit verkaufen kannst, ohne vorher monatelang Geld in Marketing und den Launch zu stecken.

Fazit: Die richtige Strategie hängt von 5 Faktoren ab

Die eine richtige Strategie für dein Online-Business gibt es natürlich nicht. Sie hängt vor allem von diesen fünf Faktoren ab und kann für jedes Online-Business anders aussehen. Ich kann dir deshalb leider kein Universalrezept bieten, mit dem du dein Online-Business garantiert zum Erfolg machst. Wenn du jedoch auf diese Fragen eine ganz klare Antwort hast, bist du deiner perfekten Strategie schon einen großen Schritt weiter.

Wenn du dabei Unterstützung brauchst, deine eigenen Online-Kurse erstellen und ein profitables Online-Business aufzubauen möchtest, melde dich bei mir zum Gespräch und erspare dir viel Zeit und Mühe mit meinen Abkürzungen!

Sei ein Leuchtturm, kein Teelicht!®

Deine Jyotima

Pin It on Pinterest