Die Minikurs-Methode von Jyotima Flak


Mit meiner Minikurs-Methode habe ich in den letzten Jahren meine Umsätze weiter verdoppelt. Ich konnte es selbst gar nicht glauben, als ich die Zahlen gesehen habe 😊 Aber was macht die Minikurs-Methode von Jyotima Flak so erfolgreich?

Mit der Minikurs-Methode von Jyotima Flak ganz einfach durchstarten

Bevor ich dir mehr über die Vorteile von Minikursen erzähle, sollten wir erst einmal klären, was Minikurse eigentlich sind:

„Ich spreche hier von den sogenannten Minikursen – Tiny Offers!

Kleine Onlineprodukte, die man direkt von der Werbeanzeige kaufen

möchte, ohne groß nachzudenken“ Aus die Minikurs-Methode von Jyotima Flak

Minikurse sind also Produkte mit einem Wert von 5 – 70€, die man kauft, ohne lange darüber nachzudenken.

Das Problem von vielen Coaches, Trainern oder anderen „Newbies“ im Online-Business ist, dass sie zwar offline viel Erfahrung mitbringen, ausgezeichnete Kurse erstellt haben, sie aber in einem größeren Rahmen (also deutschlandweit oder sogar im ganzen D-A-CH Raum / ganz Europa) noch vergleichsweise unbekannt sind. Deshalb müssen sie viel in Werbung, gratis Webinare, Workshops etc. investieren – oft dauert es mehrere Monate, bis ein Kurs endlich seinen ersten Käufer findet! Das Ganze plätschert vor sich hin, man ist nur noch damit beschäftigt, ständig kostenlosen Content zu erstellen, um sich mehr Sichtbarkeit und Reichweite zu schaffen – und irgendwann sind die finanziellen Rücklagen aufgebraucht, man fühlt sich komplett ausgelaugt und hat doch nur 2-3 Kurse verkauft!

Das Hauptproblem ist nämlich: Potenzielle Kunden sind heute sehr vorsichtig, wenn es darum geht, sich hochpreisige Kurse zu kaufen – es ist viel Vertrauen und Überzeugungsarbeit nötig, um sie dazu zu bewegen.

Mit der Minikurs-Methode von Jyotima Flak lässt du dein Produkt für dich sprechen!

Wie kann dir nun die Minikurs-Methode helfen, dieses Problem zu lösen? Wie bringst du Menschen, die dich gar nicht kennen, dazu, Geld auszugeben, um deinen Kurs zu kaufen? Und das, ohne im täglichen Marketing-Hamsterrad zu ertrinken?

Ganz einfach: Du baust deinen Salesfunnel auf Minikurse auf!

Anstatt deine Energie und finanzielle Mittel damit zu verschwenden, den typischen Funnel für hochpreisige Produkte aufzubauen – sprich: Ads schalten, Content erstellen, sie zu gratis Webinaren einzuladen, kostenfreie Challenges und Workshops zu geben, um dein Produkt vorzustellen – erstellst du in 24h einen Minikurs und bewirbst diesen!

Als Minikurs kannst du ein E-Book, einen Online-Kurs, ein Workshop, einen Audiokurs, eine Meditation etc. nehmen. Der Kurs muss nicht besonders umfassend sein, wichtig ist nur, dass er in sich abgeschlossen ist und deinem Käufer hilft, ein konkretes Problem zu lösen.

3 Vorteile der Minikurs-Methode von Jyotima Flak

  • Du bekommst einen richtigen Umsatzschub, weil du von Anfang an Geld verdienst. Du musst nicht Monate lang darauf hinarbeiten, deinen ersten Kurs zu verkaufen
  • Du baust deinen erfolgreichen Salesfunnel auf und erstellst eine Emailliste mit Kunden und nicht mit Leads! So gelingen Upsells im Handumdrehen!
  • Du gewinnst wahre Superfans, die sich schon auf deinen nächsten Kurs freuen und dich gerne weiterempfehlen

Du willst mehr über die Minikurs-Methode erfahren?

 

Mit meinem E-Book Die Minikurs-Methode von Jyotima Flak lernst du,

  • wie du deinen ersten Minikurs innerhalb von 24h erstellen kannst
  • wie du einen erfolgreichen Minikurs-Funnel aufbaust
  • welche Upsell-Möglichkeiten es gibt
  • wie du deinen Expertenstatus mit Minikursen wie von alleine aufbaust und dein Business immer weiterwachsen lässt
  • welche Tools du für den Anfang wirklich brauchst und diese optimal anwendest

Also hol dir noch heute mein E-Book und erstelle deinen ersten eigenen Minikurs!

Wenn du Interesse hast, eigene Onlinekurse zu erstellen und ein profitables Online-Business aufzubauen, melde dich bei mir zum Gespräch und erspare dir viel Zeit und Mühe mit meinen Abkürzungen.

Sei ein Leuchtturm, kein Teelicht!®

Deine Jyotima

 

 

 

 

 

So findest du die richtige Strategie für dein Online-Business!

Du fragst dich, ob du den Sprung ins Online-Business wagen sollst, dir fehlt aber die richtige Strategie? Bevor du so richtig loslegst, solltest du unbedingt über folgende 5 Punkte nachdenken!

Voraussetzungen für die richtige Strategie


Bevor wir darüber sprechen, wie deine Strategie aussehen soll, brauchst du Klarheit über folgende 5 Punkte:

1. Dein Ziel definiert die richtige Strategie

Die richtige Strategie für dein Online-Business hängt vor allem von deinem Ziel ab. Möchtest du ein Online-Business aufbauen, dass dein lokales Geschäft unterstützen soll, oder möchtest du komplett auf Online umsteigen? Wie soll dein Business aufgebaut sein? Wie viele Mitarbeitende sollen in deinem Unternehmen beschäftigt sein oder möchtest du möglichst allein alles stemmen? Wenn du dich dafür entscheidest, erst einmal alleine durchzustarten, sieht deine Strategie anders aus, als wenn du mit einem ganzen Team loslegst. Gerade am Anfang kann es sehr hilfreich sein, jemanden als Mentor oder Coach zur Seite zu haben. Gerade wenn du noch ganz am Anfang stehst, kann dich diese Investition vor teuren Fehlern bewahren!

2. Definiere deine Produkte

Die richtige Strategie wird auch von deinen Produkten beeinflusst: Möchtest du automatisiert Onlinekurse verkaufen und so ein passives Einkommen generieren oder online Seminare geben? Gibt es die Möglichkeit, auch Coachings oder Trainingseinheiten zu buchen? Gerade durch die neuen gesetzlichen Vorschriften im Zusammenhang mit dem Fernunterrichtsschutzgesetz ist das ein wichtiger Bestandteil deiner strategischen Vorgehensweise! 

Ein wichtiger Punkt ist auch der Preis und der Umfang deines Produkts: Generell möchten wir natürlich alle unser hochpreisigstes Produkt verkaufen! Aber überlege einmal selbst: Wenn du jemanden noch gar nicht kennst – was ist wahrscheinlicher: Dass du erst einmal einen kleinen Kurs für unter 100 € kaufst oder sofort einen Kurs für 1000 € und mehr? Beides ist generell möglich – nur stehen dahinter ganz verschiedene Strategien! Entscheidest du dich dafür, mit einem hochpreisigen Produkt zu starten, musst du erst einmal das Vertrauen deiner potentiellen Kunden gewinnen. Dafür benötigst du mehr Zeit, mehr Reichweite und musst mit höheren Marketingausgaben rechnen. Entscheidest du dich dagegen für kleinere Kurse mit einem geringeren Preis, kannst du wesentlich schneller mit Einnahmen rechnen, da du Trust direkt über deine Produkte aufbaust und nicht über Marketing. Mehr dazu erfährst du hier.

3. Deine Zielgruppe – das Fundament deiner Strategie

Auch wenn es dir sehr schwerfällt, zu definieren, für wen deine Produkte gedacht sind, ist es sehr wichtig, dass du eine klare Vorstellung von deiner Zielgruppe hast! Nur wenn du wirklich weißt, wen du in erster Linie ansprechen willst, wirst du auch konkret diesen Personenkreis anziehen. Nehmen wir zum Beispiel an, du möchtest einen Online-Yogakurs erstellen. Wenn sich dieser an „alle“ richtet, ist die Hälfte deiner potentiellen Kunden wahrscheinlich überfordert, weil die Übungen zu anspruchsvoll sind und ein Viertel gelangweilt. Dazu kommen noch jene, die eine andere Yogavariante erwartet hatten, usw. Was passiert aber, wenn du nun konkret sagst: „Dieser Yogakurs ist für Frauen in den Wechseljahren, die bereits erste Erfahrungen mit Yoga haben, aber keine Profis sind, mehr für ihr inneres Gleichgewicht tun wollen und täglich circa 30 Minuten zur Verfügung haben“? Dann kannst du ganz konkret genau diese Gruppe ansprechen – und sie wird sich angesprochen fühlen! Du kannst nun natürlich einwenden, dass du ja mit einer allgemeineren Ansprache viel mehr Menschen ansprichst – aber werden deshalb auch mehr deinen Kurs kaufen? Und falls sie kaufen, werden sie mit deinem Kurs glücklich sein? Werden sie deinen nächsten Kurs mit Ungeduld erwarten?

Du kannst natürlich auch verschiedene Zielgruppen je nach Produkt haben. Wenn wir jetzt beim Beispiel Yoga bleiben, könnte das so aussehen: Du hast einen Kurs für Anfänger, einen für schwache Fortgeschrittene, dann einen für Fortgeschrittene und auch noch einen für Profis. Jedoch hast du dann für jeden Kurs eine konkrete Zielgruppe! Und strategisch klug wäre hier natürlich, mit dem Anfängerkurs zu beginnen, so dass deine Zielgruppe auch mit dir „mitwachsen“ kann.

4. Welche Fähigkeiten bringst du mit?

Die richtige Strategie für einen introvertierten Menschen kann ganz anders aussehen als für einen extrovertierten: Wenn introvertierte Menschen oft ungern Vorträge halten, sich ins Lampenlicht rücken oder Videos von sich machen, können viele extrovertierte Menschen aus öffentlichen Auftritten Energie schöpfen und stehen gerne im Mittelpunkt. Natürlich möchte ich hier keine Klischees bedienen, aber es ist essenziell, dass du dich nicht ständig zu etwas zwingen musst, sondern deine Strategie auch zu deiner Persönlichkeit passt. Wichtig ist auch, ehrlich zu dir selbst zu sein und die Dinge, die dir nicht liegen, abgeben zu können!

Das ist vor allem wichtig, wenn es um die Fähigkeiten geht, die wichtig sind für dein Onlinebusiness. Dazu gehören nicht nur, dass du gut in deinem Bereich bist – Onlinebusiness ohne Online-Marketing wird nicht funktionieren! Reflektiere ehrlich, ob du selbst in der Lage bist, deinen Online-(Marketing-) Auftritt konstant zu pflegen oder ob du dir besser Unterstützung suchen solltest.

5. Das liebe Geld

Last but not least bleibt es nicht aus, über Geld zu sprechen. Auch die beste Businessidee braucht einen Push, Onlinekurse müssen erstellt und beworben werden.  Um Werbung zu schalten, brauchst du ein Marketingbudget, auch ein schneller Laptop oder PC, eine gute Handykamera und Kopfhörer/Mikro machen dein Leben so viel einfacher. Ganz ohne Rücklagen solltest du den Schritt ins Onlinebusiness nicht starten – aber mit meiner Minikurs-Methode zeige ich dir eine Strategie, mit der du dein erstes Produkt in Rekordzeit verkaufen kannst, ohne vorher monatelang Geld in Marketing und den Launch zu stecken.

Fazit: Die richtige Strategie hängt von 5 Faktoren ab

Die eine richtige Strategie für dein Online-Business gibt es natürlich nicht. Sie hängt vor allem von diesen fünf Faktoren ab und kann für jedes Online-Business anders aussehen. Ich kann dir deshalb leider kein Universalrezept bieten, mit dem du dein Online-Business garantiert zum Erfolg machst. Wenn du jedoch auf diese Fragen eine ganz klare Antwort hast, bist du deiner perfekten Strategie schon einen großen Schritt weiter.

Wenn du dabei Unterstützung brauchst, deine eigenen Online-Kurse erstellen und ein profitables Online-Business aufzubauen möchtest, melde dich bei mir zum Gespräch und erspare dir viel Zeit und Mühe mit meinen Abkürzungen!

Sei ein Leuchtturm, kein Teelicht!®

Deine Jyotima

So nutzt du ChatGPT für dein Onlinebusiness!



Seit Monaten ist künstliche Intelligenz (abgekürzt KI, oder auch in der englischen Version AI (artificial intelligence) eines der Themen, die ständig in aller Munde sind und hat unsere Welt in kürzester Zeit ein Stück weit revolutioniert.

Du möchtest auch mitreden können und selbst KI nutzen, um in deinem Online Business voranzukommen?

So nutzt du ChatGPT für dein Onlinebusiness

Du kannst ChatGPT für dein Onlinebusiness in verschiedenen Bereichen nutzen:

  • Verschaffe dir einen Überblick über bestimmte Themengebiete
  • Erfahre spannende Facts über deine Zielgruppe
  • Erstelle Textentwürfe für dein Marketing
  • Übersetze Inhalte aus verschiedenen Sprachen

Bevor wir aber diese einzelnen Punkte genauer betrachten, ein kurzer Einblick in das Programm.

Was ist ChatGPT und wie kannst du es für dein Online Business kostenlos nutzen?

ChatGPT (Generative Pre-trained Transformer) ist ein Chatbot des amerikanischen Unternehmens OpenAI und nutzt künstliche Intelligenz, um mit dem Nutzer zu kommunizieren. Er ist auf dem Prinzip des Deep Learning aufgebaut und gibt deshalb nicht nur Antworten, sondern lernt auch ständig dazu. Du kannst dir auf der Seite von openai ganz einfach einen kostenlosen Account erstellen.

Überblick über bestimmte Themengebiete erhalten

Du kannst dir mit CHATGPT ganz einfach einen Überblick über bestimmte Themengebiete, die für dich und dein Onlinebusiness relevant sind, verschaffen. Du kennst das sicher auch: Du möchtest einfach nur einmal verstehen, ob es sich für dich lohnt, sich mit einem bestimmten Thema tiefer zu befassen oder generell wissen, worum es geht. Dafür eignet sich CHATGPT hervorragend. Du kannst dem Chatbot ganz einfache Fragen stellen, wie zum Beispiel „was ist TikTok Marketing?“ „wie koche ich Lasagne?“ usw. Wichtig dabei ist:

  • Je genauer deine Frage, desto konkretere Antworten erhältst du!
  • Du kannst dem Chatbot eine Rolle zuweisen – z.B. „Du bist ein italienischer Spitzenkoch“. So versteht das Programm, aus welcher Perspektive er nach einer Antwort suchen soll.
  • Du kannst auch das Format angeben, aus welchem die Informationen gesucht werden sollen: Suche ein Rezept, einen Fachartikel, die aktuellsten Artikel…
  • Teile dem Chatbot mit, in welcher Form du die gefundenen Antworten aufbereitet haben möchtest: z.B. Erstelle eine Tabelle mit den Spalten a, b, c oder schreibe mir Stichpunkte zu den 10 meist genannten Punkten.
  • Open AI übernimmt keine Gewähr für die inhaltliche Richtigkeit der Informationen. Glaube sie deshalb nicht vorbehaltlos! Sie eignen sich gut als Anregung oder Inspiration, wenn du aber wirklich Fakten brauchst, solltest du dich an Quellen wie Fachartikel usw. halten.


Mit CHATGPT spannende Facts über deine Zielgruppe für dein Onlinebusiness erfahren

Du kannst den Chatbot auch Fragen, welche Personengruppen sich für ein bestimmtes Thema interessieren, was sie sonst noch begeistert oder wie alt sie sind. Allerdings sind auch die Informationen, die du hier erhalten kannst, aus Datenschutzgründen beschränkt. Interessierst du dich zum Beispiel für Aussagen wie: „Wie viele Menschen im Großraum Frankfurt am Main haben letzten Monat nach Onlinekursen gesucht“ bekommst du keine genaue Antwort, aber Tipps, wo du Informationen dieser Art erhalten kannst. Du kannst aber Fragen stellen wie „welche Personen interessieren sich für xy,“. Dann erfährst du mehr über ihre Probleme, Motivation und Interessen.

Marketingtexte mit CHATGPT für dein Onlinebusiness erstellen

Es gibt mittlerweile viele Diskussionen zum Thema „Texterstellung mit CHATGPT“. Es ist extrem einfach, mit CHATGPT Texte für dein Onlinebusiness zu erstellen. Sei dir aber bewusst, dass diese Texte deine Personalität und Individualität nicht wiedergeben können.  

CHATGPT kann eine große Hilfe dabei sein, dir erste Ideen oder einen Entwurf zu geben – besonders wenn Texten nicht gerade zu deinen Stärken gehört, du gerade spontan keine Ideen hast, worüber du in deinen Posts schreiben könntest, ist dieses Programm eine tolle Unterstützung! Du solltest jedoch immer alles, was du von CHATGPT erstellen lässt, noch einmal überarbeiten und die Inhalte kritisch prüfen. Ich habe aber noch einen tollen Tipp für dich, wie du CHATGPT deinen Stil besser nachahmen lassen kannst: Sage dem Chatbot „Verfasse Texte im gleichen Stil wie die folgenden Beispiele“ und kopiere einige deiner Texte, die dir besonders gut gelungen sind!

Wenn du mit einem selbsterstellten Text unzufrieden bist, kannst du den Spieß auch umdrehen: Nutze Prompts (Befehle) wie „ kritisiere die Aussage, biete darüber hinaus Verbesserungsoptionen an“. Gehörst du zu den Texter*innen, die immer etwas ausschweifender werden? Dann kannst du deinen Text auch kürzen lassen! Auch Blogartikel kannst du so ganz einfach in Posts umwandeln lassen – kopiere den Artikel in den Chat und weise den Chatbot an, dir z.B. 5 Posting-Texte daraus zu erstellen. Allerdings kannst du aber nicht auf Links verweisen, es müssen also immer die Texte gegeben werden.


Texte mit CHATGPT übersetzen

Du möchtest dich gerne darüber informieren, was es Neues zu deinem Themengebiet in verschiedenen Ländern gibt, verstehst aber leider die Sprache nicht?

Auch hier kann dir CHATGPT weiterhelfen: Du kannst die Texte ganz einfach in den Chat kopieren und dann den Chatbot anweisen, den betreffenden Text ins Deutsche zu übersetzen. Und schon hast du eine Übersetzung! Achtung: Auch hier solltest du immer im Hinterkopf behalten, dass die künstliche Intelligenz natürlich schon Beachtliches leistet, aber keinen professionellen Übersetzer ersetzen kann. So kann es sowohl zu inhaltlichen als auch sprachlichen Fehlern kommen. Hinterfrage deshalb die Texte immer kritisch, ob das, was du da liest, auch wirklich Sinn macht!

Deshalb solltest du auch für Übersetzungen deiner Inhalte – zum Beispiel für die Website – jegliche Übersetzungstool nur als Unterstützung ansehen. Sie eignen sich zum Beispiel hervorragend, um zu sehen, wie viel Platz du ungefähr einplanen solltest, wenn du eine neue Website oder Landingpage erstellen möchtest (die Textlänge kann sich je nach Sprache sehr unterscheiden!) oder du jemanden einen ersten Eindruck vermitteln möchtest, worum es geht.

Ansonsten kann eine schlechte Übersetzung die Qualität und Glaubwürdigkeit deiner Aussagen sehr mindern! Auch ist die Qualität der Übersetzungen sehr von den verwendeten Sprachen abhängig.

FAZIT: CHATGPT für dein Onlinebusiness nutzen – mit Vorsicht

Wie du aus den aufgeführten Punkten entnehmen kannst, öffnet CHATGPT viele neue Türen und unerwartete Möglichkeiten. Du kannst dieses Tool auf viele verschiedene Arten nutzen und dir das Leben stark erleichtern. Du solltest aber immer daran denken, dass es sich trotzdem um ein Tool handelt! Es ist nicht allwissend! Du willst mehr erfahren, wie du dein Onlinebusiness so richtig erfolgreich machst? 

Melde dich einfach bei mir zum Gespräch und erspare dir viel Zeit und Mühe mit meinen Abkürzungen!

Zum Planen deines Jahres und zum Erreichen deiner Zielen schnapp dir Dein großes Onlinebusiness Bulletjournal bei Amazon und lege jetzt zum Endpurt mit mir an. Hier zum Buch.

Sei ein Leuchtturm, kein Teelicht!®

Deine Jyotima

 

Die größten 5 Fehler im Onlinebusiness vermeiden


Du träumst von deinem eigenen Onlinebusiness, mit dem du auf smarte Art mehr Freiheit und Leichtigkeit genießen kannst? Jedes Jahr verwirklichen viele Menschen genau diesen Traum. Du willst auch 2023 noch eine oder einer von ihnen sein? Dann vermeide unbedingt die folgenden 5 Fehler im Onlinebusiness!

1. Fehler im Onlinebusiness: Viel Geld investieren, ohne Umsatz zu generieren

Wie stellt man sich gerne vor, dass das Onlinebusiness mit hochpreisigen Kursen funktioniert: Man wacht eines Tages auf, fleißige Zwerge haben auf geheimnisvolle Art und Weise schon den Kurs erstellt und eine ungeduldige Menschenmasse wartet nur darauf, deinen Kurs für mehrere Tausend Euro zu kaufen – und schon führst du ein sorgenfreies Leben ohne irgendetwas tun zu müssen – bis die Zwerge den zweiten Kurs erstellt haben und das Spiel sich wiederholt.

Die Realität sieht leider aber ganz anders aus: Nicht wenige hochpreisige Onlinekurse sind in monatelanger Arbeit entstanden. Sie wurden dann mit Challenges, Seminaren, Workshops gelauncht – diese wiederum vorher auf allen erdenklichen Plattformen beworben – und dann: Kaum Verkäufe, obwohl die Ausgaben mittlerweile im 4- bis 5-stelligen Bereich liegen. Muss man sich also darauf einstellen, erst einmal eine nicht geringe Geldsumme investieren zu müssen, ohne monatelang Umsatz zu generieren? Ja – außer du machst diesen ersten der größten Fehler im Onlinebusiness einfach nicht! Wie? Mit der Minikurs-Methode.

Die funktioniert so: Du erstellst einen Minikurs. Das kann ein E-Book, Video oder Audio-Onlinekurs, aber auch eine Meditation usw. sein. Diesen bewirbst du dann auf dem Socialmedia-Kanal, auf dem sich deine Zielgruppe tummelt. Da dein Minikurs max. 70 € kostet, ist er wesentlich schneller erstellt als dein Premiumkurs und auch viel einfacher verkauft als dein Produkt oder Coaching für mehrere 1.000 Euros! Was bringt dir das? Du bietest deiner Zielgruppe einen Appetizer für dein Premiumprodukt – erzielst aber von Beginn an Umsatz! So macht es bereits „Katching“ in deiner Kasse, während andere noch viel Geld in Werbung investieren.

2. Fehler im Onlinebusiness: Marketing wie ein Segel im Wind betreiben

Wenn der erhoffte Erfolg nicht eintritt, fangen viele frischgebackene Onlinebusinessbetreiber*innen an, panisch auf allen möglichen Kanälen irgendwas zu posten, nur um möglichst sichtbar zu werden. Neben dem 20. Bild vom Frühstück, 3 Katzenbildern und dann noch 5 Selfies, wie man gerade irgendetwas tut, gibt es kluge Sprüche, „witzige“ Tanzvideos und noch viele weitere Peinlichkeiten mehr. Das alles aber ohne den eigenen Expertenstatus zu festigen, Mehrwert zu liefern oder zumindest Infos bereitzustellen, die auch etwas mit der eigenen Nische zu tun haben. Natürlich kannst du dein Essen posten, wenn es bei dir um gesunde Ernährung geht, wie du zum Training gehst, wenn du Menschen hilfst, ihren Lifestyle zu verbessern, fitter zu werden usw. Du solltest dich aber immer fragen: Wen interessiert das? Wenn deine Follower dir folgen, weil sie Tipps zu Immobilien bekommen wollen, interessiert deine Katze wenig (außer du nutzt sie, um auf sehr kreative Art und Weise eine Wohnung zu präsentieren :-D) – genauso wenig wie deine Tanzvideos.

Es bringt auch nichts, von einem Kanal zum nächsten zu springen, nur weil du nicht über Nacht 10.000 Follower bekommen hast. Einen Kanal aufzubauen ist harte Arbeit, die Monate dauern kann, du brauchst also Geduld. Überlege dir eine klare Strategie, wie du deinen Verkaufsfunnel aufbauen möchtest und folge dieser konsequent. Wie du das genau machst, erfährst du in meinem neuen Ebook

3. Fehler im Onlinebusiness: Die „Nur noch und dann“-Falle

„Ich muss nur noch…!“ – dann bin ich fertig. Diesen Satz wiederholst du regelmäßig, findest dann aber jedes Mal ein neues „nur noch“? Willkommen in der „Nur noch und dann“-Falle! Sie ist das Bermuda-Dreieck für alle Onlinekurse, die regelmäßig erstellt werden und nie veröffentlicht werden: Sie sind nie perfekt genug, bis sie bereits komplett veraltet sind. Dann fängt man motiviert Version 2.0 an, die ebenfalls dort landet… das Spiel lässt sich beliebig oft wiederholen. Wie du dich aus der Falle befreist? Mach dir bewusst: Du musst nicht perfekt sein! Dein Kurs muss nicht jeder Kritik standhalten (abgesehen davon, dass du es sowieso nie allen recht machen kannst) und er ist auch nicht in Stein gemeißelt! Setze dir eine Zeitfrist, bis der Kurs fertig sein muss und launche ihn dann! Auch wenn es vielleicht noch 2-3 Dinge gibt, die du besser machen könntest und dein 20. Korrekturleser noch nicht fertig ist! Du kannst den Kurs später immer noch überarbeiten oder updaten! Auch wenn es dir Angst macht: Veröffentliche deinen Kurs!

4. Fehler im Onlinebusiness: Marketing nach dem Gießkannenprinzip

Einer der häufigsten Fehler im Onlinebusiness besteht darin, die eigene Zielgruppe nicht zu kennen. Es wird einfach Werbung oder generell Content erstellt, in der Hoffnung, „irgendjemand wird schon kaufen!“ Aber: Wenn du niemanden ansprichst, wird sich auch niemand angesprochen fühlen. Deshalb ist es essentiell, dass du deine Zielgruppe kennst, weißt, was sie interessiert und wo bei ihr der Schuh drückt. Nur dann kannst du deine Inhalte auch ansprechend gestalten! Wie genau du das machst, erzähle ich dir in meinem neuen Gratis-Ebook.

5. Fehler im Onlinebusiness: Das Rad neu erfinden

Du musst nicht alles „selbst herausfinden“, nicht jeder Fehler muss selbst gemacht werden. Wenn du dir essen kochen möchtest, fängst du ja auch nicht an, mit Steinen aufeinanderzuschlagen, in der Hoffnung, ein Feuer zu entfachen, auf dem du deine Mahlzeit zubereiten kannst. Warum solltest du dann bei deinem Onlinebusiness ganz von neu beginnen, ohne von der Erfahrung anderer zu profitieren? Hole dir deshalb Hilfe, wenn du nicht sicher bist, wie du schnell zum Erfolg kommst – ich unterstütze dich gerne!

Du willst mehr Infos darüber, wie du diese 5 größten Fehler im Onlinebusiness vermeiden kannst? Dann hole dir jetzt mein neues Gratis-Ebook Digitale Chancen im Onlinebusiness richtig nutzen
jyotima flak, onlinebusiness aufbauen, onlinekurse erstellen, sales funnel aufbauen

Wenn du Interesse hast, eigene Onlinekurse zu erstellen und ein profitables Online-Business aufzubauen, melde dich bei mir zum Gespräch und erspare dir viel Zeit und Mühe mit meinen Abkürzungen.

Sei ein Leuchtturm, kein Teelicht!®

Deine Jyotima

 

Triviar als Plattform für Onlinekurse


Du hast dich dazu entschieden, Onlinekurse zu erstellen und diese anzubieten? Bist dir aber noch unsicher, wo? Dann möchte ich dir heute die Plattform für Onlinekurse Triviar vorstellen. Mit dieser Plattform kannst du deine Onlinekurse entweder als Video oder Onlineprodukt verkaufen oder persönliche Treffen anbieten.

Triviar hat sich auf keine Fachgebiete beschränkt, so dass dort Kurse zu jedem Thema zu finden sind. Die Gründer von Triviar haben sich als Ziel gesetzt, eine ganzheitliche Plattform für Kurse und Workshops zu schaffen, die alle nötigen Funktionen bietet, so dass man keine anderen Tools mehr dazu braucht.

Das hört sich auf jeden Fall einmal spannend an, weshalb ich mir diese Plattform genauer angeschaut habe. Die einfache Triviar Anleitung, um Onlinekurse sofort zu erstellen ebenfalls im Video!



Triviar,Onlinekurs, erstellen, onlinekurs verkaufen, onlinekurs einstellen, onlinekurse anleitung, Plattform für Onlinekurse / Plattform für digitale Produkte / Online-Plattform, Bewertung Online-Plattform

Wenn du Trivar als Plattform für Onlinekurse einmal ausprobieren möchtest, kannst du dazu mit meinem Gutscheincode JYOTIMA23 nutzen und 10% sparen. Einfach hier klicken und los geht’s!


Vorteile von Triviar als Plattform für Onlinekurse

  • 14 Tage Testzeitraum
  • Du kannst deine eigenen Kurse schnell und einfach verwalten
  • Automatische Zahlungsabwicklung mit den gängigsten Zahlungsanbietern: PayPal, Überweisung, Kreditkarte, Debitkarte, Sofort, Sepa und Giropay
  • Du kannst nicht nur Videokurse hochladen, sondern direkt mit Teilnehmenden kommunizieren
  • Die erstellten Kurse lassen sich einfach auf deiner Webiste integrieren
  • Sehr engagiertes und freundliches Support-Team
  • Die Kurse können auch als Gutschein verschenkt werden
  • Die Kurse sind auch gut über Google und die Triviar Plattform zu finden

Triviar,Onlinekurs, erstellen, onlinekurs verkaufen, onlinekurs einstellen, onlinekurse anleitung, Plattform für Onlinekurse / Plattform für digitale Produkte / Online-Plattform, Bewertung Online-Plattform

Mit dem Gutscheincode JYOTIMA23 kannst du jetzt 10% auf Triviar sparen. Einfach hier klicken und los geht’s!


Nachteile von Triviar als Plattform für Onlinekurse

  • Noch relativ neu (2021 gegründet) und weniger bekannt als Konkurrenz-Anbieter wie Elopage, Kajabi oder Coachy.
  • Keine Video-Kurse mit der kostenlosen Version möglich
  • Membership-Funktion (Abonnements für deine Teilnehmer) erst ab „Professional“-Version möglich



Einrichten von Triviar als Plattform für Onlinekurse

Triviar bietet dir 5 Angebote mit unterschiedlichem Umfang und Preis (von 0€ bis 49,99€ mtl. bei jährlicher Zahlung), um deine Onlinekurse über diese Plattform anzubieten. Mit der kostenfreien Version kann man zwar das Buchungsmanagement-/Verwaltungstool nutzen, aber leider keine Videokurse erstellen. Du kannst zwar 6 Livekurse anbieten, darfst jedoch nur max. 800€ Umsatz machen, so dass diese Version für dich nicht interessant sein dürfte. Alle anderen Varianten bieten jedoch 14 Tage kostenlose Testphase, so dass du sie zuerst einmal auf Mark und Bein testen kannst, bevor du dich endgültig entscheidest.

Triviar,Onlinekurs, erstellen, onlinekurs verkaufen, onlinekurs einstellen, onlinekurse anleitung, Plattform für Onlinekurse / Plattform für digitale Produkte / Online-Plattform, Bewertung Online-Plattform



So richtest du deinen Account auf der Plattform für Onlinekurse ein

Die gute Nachricht zuerst: Wenn du dich für einen Triviar-Account entscheidest, gib bei der Anmeldung meinen Gutscheincode JYOTIMA23 ein und du bekommst 10% auf alle Modelle!

Profil anlegen

Lege als erstes dein Profil an, damit alle wissen, wer du bist und was du machst. Dazu gehst du unter „Profil“ auf „persönliche Details“. Es wird entweder dein Vorname in deinem Profil angezeigt oder dein Firmenname. Wenn du hier alles ausgefüllt hast, gehst du weiter auf „mein Anbieterbereich“ und wählst dann Profil. Hier kannst du alle Infos über dich als Anbieter*in eingeben und Links oder rechtliche Informationen wie deine AGB hinzufügen. Im nächsten Punkt „Gutschein“ kannst du entscheiden, ob du Gutscheine verkaufen möchtest, die dann für deine Produkte & Kurse eingelöst werden können. Im nächsten Schritt wählst du aus, wie du Zahlungen von Triviar erhalten möchtest und kannst auch Überweisungen auf dein Bankkonto veranlassen.  Auch dein Abo kannst du in diesem Bereich einsehen und verwalten.

Kurse anlegen auf Triviar

Unter „Main Anbieterbereich“ – „Kurse“ siehst du alle von dir erstellten Kurse. Du kannst hier Kurse erstellen und diese später hier ändern. Deine Kurse sind hier unterteilt in „Live Kurse / Events“, „Videokurse“ und „Produkte“. Um einen Kurs zu erstellen, klicke auf „Kurs erstellen“. Achtung. Die Frage über diesem Feld lautet hier „Du willst einen Videokurs erstellen? Los geht’s!“ oder „Du willst einen Livekurs erstellen? Los geht’s!“ – abhängig davon, ob darüber „Live Kurse Events“ oder „Videokurse“ ausgewählt ist. Lass dich davon nicht irritieren – auf der nächsten Seite kannst du dann auswählen, was du konkret erstellen möchtest: Live Kurs / Event, Videokurs oder ein Produkt.

Welche Kategorie passt für dich?

Wähle Live Kurs / Event, wenn du eine Veranstaltung erstellen möchtest, die entweder Live vor Ort oder per Videokonferenz stattfinden soll. Du kannst hier entweder feste Termine einstellen oder diese mit deinen Teilnehmenden als individuelle Anfrage absprechen. Die Variante „Videokurs“ wählst du, wenn du ein aufgenommenes Video anbieten möchtest, das jederzeit angesehen werden kann. Du kannst es direkt über „Triviar Video“ hochladen. Wenn du ein Produkt erstellen möchtest, kann das entweder ein Physisches sein, das an deine Teilnehmenden verschickt wird oder ein digitales zum Runterladen.

Triviar,Onlinekurs, erstellen, onlinekurs verkaufen, onlinekurs einstellen, onlinekurse anleitung, Plattform für Onlinekurse / Plattform für digitale Produkte / Online-Plattform, Bewertung Online-Plattform



So erstellst Du ein digitales Produkt mit auf der Plattform für Onlinekurse

Als erstes musst du einen Titel und eine Kurzbeschreibung eingeben. Wirklich gut finde ich hier, das dir hier eine Vorschau für deine Google-Suchergebnisse angezeigt wird. Im nächsten Schritt wählst du eine Hauptkategorie aus. Du kannst hier zwischen 15 verschiedenen Kategorien wählen, die jeweils wieder in unzählige Unterkategorien unterteilt sind, sodass du mit Sicherheit auch die Kategorie deines Angebots findest. Dann lädst du dein Produkt hoch. Das können zum Beispiel Bilder, PDF-Dateien, E-Books oder Audio-Dateien sein. Anschließend kannst du noch 5 Highlights hinzufügen. Hier beschreibst du in kurzen Stichpunkten, was dein Produkt so besonders macht. Fasse dich hier wirklich kurz! Du kannst im nächsten Punkt eine ausführliche Beschreibung angeben und auch noch Bilder hochladen. Tipp: Schreibe die wichtigsten Punkte in deiner Beschreibung fett, damit sie besser herausstechen.

Preis-Varianten angeben

Du kannst hier nun im nächsten Punkt den Preis deines Produkts festlegen. Du hast 3 verschiedene Varianten zur Auswahl:

  1. Dein Produkt hat einen festen Preis
  2. Dein Produkt hat mehrere Preisoptionen. Diese Variante wählst du, wenn du dein Produkt mit verschiedenen Extras kombinieren möchtest.
  3. Kostenlos

Sobald du deinen Preis festgelegt hast, kannst du im nächsten Schritt ein oder mehrere Vorschaubilder oder auch einen Trailer hochladen. Du musst min. ein Bild hochladen, also wähle am besten vorher aus, welche Bilder du nutzen möchtest. Das optimale Bildformat ist hier 4:3. Anschließend kannst du noch bis zu 15 Suchbegriffe angeben, mit denen dein Produkt am besten gefunden wird. Tipp: Benutze SEO-Tools, um herauszufinden, welche Suchbegriffe am meisten benutzt werden. Sehr hilfreich ist hier zum Beispiel das kostenfreie Tool „answer the public“  oder der ebenfalls kostenlose Google Keyword Planner .

Im nächsten Schritt kannst du noch Informationen einfügen, die deine Käufer erst nach der Buchung sehen werden. Du kannst dich zum Beispiel für den Kauf bedanken, sie willkommen heißen oder noch wichtige Infos oder Dateien versenden. Anschließend kannst du festlegen, welche Informationen deine Teilnehmenden bei der Buchung angeben müssen und ob sie dir noch etwas bestätigen müssen. Du kannst einen Freitext eingeben, der dann als Checkbox („Auswahlkästchen“) angezeigt wird. Hier kannst du zum Beispiel festlegen, dass sie deine AGB akzeptieren müssen.

Gutschein Funktion nutzen

Wenn du in deinem Profil angegeben hast, dass man Gutscheine generell nutzen kann, kannst du im nächsten Punkt noch einmal festlegen, ob das auch für dieses Produkt gelten soll. Dann bist du auch schon fertig mit deinem Produkt und kannst es veröffentlichen! 

So erstellst du einen Videokurs auf der Plattform für Onlinekurse

Wenn du einen reinen Videokurs anlegen möchtest, wählst du die Variante „Videokurs erstellen“. Nachdem du auch hier deinen Titel, eine Kurzbeschreibung und die Haupt- sowie Unterkategorie angegeben hast, kannst du deine Videos hochladen. Hier kannst du entweder ein Video hochladen oder mehrere Kapitel. Du kannst die Videos direkt hochladen oder über One Drive, Amazon Drive, Google Drive, Dropbox oder auch Vimeo oder Youtube links verwenden. Anschließend gibst du auch hier die Highlights und die Beschreibung deines Videos ein und folgst den oberen Schritten.

FAZIT: Triviar ist eine einfach nutzbare Plattform für Onlinekurse und -produkte

Mit Triviar kannst du ganz einfach digitale Produkte, Videokurse sowie Events erstellen und verkaufen. Wenn du Trivar als Plattform für Onlinekurse einmal ausprobieren möchtest, kannst du dazu mit meinem Gutscheincode JYOTIMA23 nutzen und 10% sparen. Einfach hier klicken und los geht’s!

Du wünscht dir Unterstützung? Wenn du wirklich dafür brennst, eigene Online-Kurse zu erstellen und ein profitables Online-Business aufzubauen, melde dich bei mir zum Gespräch und erspare dir viel Zeit und Mühe mit meinen Abkürzungen!

Sei ein Leuchtturm, kein Teelicht!®
Deine Jyotima

Pin It on Pinterest